Werk.

Vorlesung.

Theorie und Praxis der Romane in der Digitalität. Lesungen. Und. Vorlesungen. Frozen I.

35. Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Wintersemester 2016/2017. Universität Paderborn. 09.01.2017
Vorlesung.

Theorie und Praxis der Romane in der Digitalität. Lesungen. Und. Vorlesungen. Frozen II.

35. Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Wintersemester 2016/2017. Universität Paderborn. 16.01.2017
Vorlesung.

Theorie und Praxis der Romane in der Digitalität. Lesungen. Und. Vorlesungen. Frozen III.

35. Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Wintersemester 2016/2017. Universität Paderborn. 23.01.2017
Vorlesung.

Theorie und Praxis der Romane in der Digitalität. Lesungen. Und. Vorlesungen. Frozen IV.

35. Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Wintersemester 2016/2017. Universität Paderborn. 30.01.2017
Vorlesung.

Theorie und Praxis der Romane in der Digitalität. Lesungen. Und. Vorlesungen. Frozen V.

35. Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Wintersemester 2016/2017. Universität Paderborn.. 06.02.2017
Texte. Aller Art.

Zettel zum Frühstück.

SZ Magazin. 10/2017. S. S.53. 15.02.2017
Texte. Aller Art.

Schon wieder. Muttertag.

Der Standard. Album. 14.05.2017
Kolumne.

Jetzt. Ende Jänner.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 20.01.2016
Kolumne.

Märchenstunde.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 23.02.2016
Text.

Frausein in Österreich: Schön. Fleißig. Gehorsam. Gut.

Der Standard. Album Geschlechterverhältnisse. 05.03.2016
Kolumne.

LiteraturEN Kolumne.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 29.03.2016
Kolumne.

Unlängst. Gerade eben. Vorgestern.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 26.04.2016
Rede.

Nein zur Verschärfung des Asylrechts!

Demonstration vor dem Parlament. Wien. 25.04.2016
Roman.

Yseut.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 22.09.2016
ISBN: 978-3-10-002516-6
Text.

Lernen wir von der Schweiz.

Die Presse. Politik. 24.05.2016
Kolumne.

LiteraturEN. Kolumne im Mai.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 31.05.2016
Vortrag.

Eröffnungsrede Dramatiker*innenfestival.

Grenzgänge / Interpretationssache16 SCHAUSPIELHAUS GRAZ und DRAMA FORUM von uniT 2. bis 5. Juni 2016. Graz. Schauspielhaus. 02.06.2016
Text.

Unsere einzige Chance.

Jungle World. Thema. 20. 19.05.2016
Text.

Licht am Horizont.

Der Standard. Was wird aus Europa. 20.06.2016
Kolumne.

LiteraturEN. Kolumne im Juni.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 28.06.2016
Roman.

Wahlkampfroman 2016. "So wird das Leben."

http://www.marlenestreeruwitz.at/aktuell/. 04.08.2016
Text.

Frozen.

Vorlesung zur österreichischen Literatur. Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek. Grillparzerhaus. Wien. 03.10.2016
Text.

Maskulinismus an der Macht.

Der Standard - Album. Literatur. 19.11.2016
Text.

Eine Wahl für die Welt.

Zeit-Online. Kultur. 07.12.2016
Text.

Kein Feind, kein Freund, kein Wolf.

Der Tagesspiegel. Kultur. 22.01.2017
Text.

Wie erklären Sie uns Österreich?

WOZ Die Wochenzeitung. Kultur/Wissen. 48/2016. 01.12.2016
Text.

Das Ende der Geschichtslosigkeit.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 31.12.2016
Text.

Bemüh dich. Aber. „Ich bin eine freie Frau.“

Die Presse Spectrum. S. III. 29.08.2015
Text.

Jetzt. Aber.

Die Presse Spectrum. S. I. 30.05.2015
Kolumne.

Wenn der Staat unter jede Matratze blickt.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 15.05.2015
Text.

Olymp der Old Boys. Was hinterlässt Günter Grass?

TAZ, Die Tageszeitung. Kultur. 17.04.2015
Novelle.

Diese miese Krise.

Die Welt. 11.04.2015
Text.

Die Angstmacher.

Der Standard. Album. 28.02.2015
Text.

"Je suis Raif Badawi."

www.marlenestreeruwitz.at. 15.01.2015
Hörwerk.

Maria.

Hörspielreihe Bibelprojekt. hr/SWR.
Erstveröffentlichung: 29.11.2015
Kolumne.

Demokratie ist eine Personenkonstruktion.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 11.11.2015
Vortrag.

Wie Immer.

Forum Alpbach UnGleichheit – Literatur trifft auf Biowissenschaften. Alpbach. 24.08.2015
Text.

Die Stunde der Wahrheit des Geldes.

Der Standard. Album. 06.12.2015
Text.

In High Heels zurückgestöckelt.

Wienerin. 30 Jahre "Wienerin". 22.09.2015
Text.

Ich möchte, daß die Bedenkminuten des Jahres 1995 auf Tage ausgedehnt werden.

in: Das Attentat von Oberwart - Terror, Schock und Wendepunkt. Hrsg.: Klinger Annemarie, Schneller Erich. edition lex liszt 12. Oberwart. 02.2015
ISBN: 978-3-99016-077-0
Text.

Schäferspiele im Park.

in: Neue Rundschau. S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. S. 15-23. 01.2015
ISBN: 978-3-10-809101-9
Text.

Bettina Flitner's Fotos.

03.03.2015
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Text.

Widersprüchlichkeiten waren selbstverständlich für ihn.

Die Presse. Thema des Tages. S. 3. 14.04.2015
Kolumne.

Eigentlich. Eigentlich sind wir gut vorbereitet.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 29.09.2015
Text.

Im Kinderzimmer.

Programmbuch zu den Internationalen Gluck-Opern-Festspielen 2016 Nürnberg. S. 78-81. 03.06.2016
Kolumne.

Einerseits. Die Zeit geht dahin und Weihnachten kommt ins Blickfeld.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 27.10.2015
Kolumne.

Ich. Ich würde Wurstseminare abhalten.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 24.11.2015
Text.

Wir haben keine Sprache fürs Friedliche. Gegenmut zum Mut.

Mut gegen Macht - ein Radioessay. wdr5.
Erstveröffentlichung: 18.11.2015
Kolumne.

In der Midmanhattan Public Library.

LiteraturEN Das Literaturmagazin. SWR2.
Erstveröffentlichung: 29.12.2015
Vortrag.

Festrede zu Werk und Wirken von Bertha von Suttner.

Auftakt der Reihe "Autorinnen feiern Autorinnen" im Wiener Rathaus. Wien. 17.06.2014
Sammelband.

Poetik. Tübinger und Frankfurter Vorlesungen.

Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt. 23.01.2014
ISBN: 978-3-596-19621-0
Roman.

Nachkommen.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 25.06.2014
ISBN: 978-3-10-074445-6
Roman.

Die Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 22.09.2014
ISBN: 978-3-10-403183-5
Hörspiel.

Die Langeweile der Brüder Testa.

Hörspiel-Studio. SWR2.
Erstveröffentlichung: 22.05.2014
Text.

Quasimafiotische Zustände sind das.

Der Standard. Album Jahresrückblick. 30.12.2014
Text.

Der Buchpreis ist keine Geschlechtsumwandlung wert.

Die Welt. Feuilleton Kultur, Literaturdebatte. 21.08.2014
Kolumne.

Verschönerung des Niedergangs.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 16.07.2014
Minidrama.

Was bei uns alles Hand in Hand geht.

Kundgebung am Karlsplatz. Wien. 14.06.2014
Text.

Handlungshemmungen aller Art.

Der Standard. Album. 29.03.2014
Text.

Das Runde an Österreich.

in: 1865, 2015.150 Jahre Wiener Ringstraße: Dreizehn Betrachtungen (Deutsch/ Englisch). Hrsg.: Sybille Berg. Metroverlag. Wien. 15.04.2014
ISBN: 9783993001759
Text.

Melancholie. Über die Stock-Fotografie als Platzhalter.

in: Gaismair-Jahrbuch 2014. Standpunkte. Hrsg.: Elisabeth Hussl, Lisa Gensluckner, Martin Haselwanter, Monika Jarosch, Horst Schreiber. Studien Verlag. Innsbruck-Wien-Bozen. 2014
ISBN: 978-3-7065-5316-2
Text.

Würdefragen.

Der Menschheit Würde. Ausstellung MUSA Museum Startgalerie Artothek: 1.4.–31.5.2014. Wien, Felderstraße 6–8,. 10.04.2014
Text.

Das verworfene Tagebuch.

in: Eine sonderbare Hure: mit einem Vorwort von Marlene Streeruwitz. Hrsg.: Inge von Weidenbaum. KITAB. Klagenfurt Wien. 10.2015
ISBN: 9783902878649
Text.

Vorwort.

in: "Front des Lebens". Ein Fortsetzungsroman aus 1928 von Gina Kaus. Metroverlag. Wien. 11.2014
ISBN: 978-3-99300-182-7
Text.

Die Wahrheit des Körpers.

„Hundertvierzehn – Print“ – Sonderausgabe zum einjährigen Bestehen des Online-Magazins www.hundertvierzehn.de. 10.2014
Text.

Actio personalis.

in: "Drehe die Herzspindel weiter für mich: Christine Lavant zum 100.". Hrsg.: Klaus Amann, Fabjan Hafner, Doris Moser. Wallstein Verlag. Göttingen. 30.03.2015
ISBN: 978-3-8353-1652-2
Text.

Zur fotografischen Ästhetik von Christine de Grancy.

in: Katalog zur Ausstellung: Transit. Die Iraner in Wien. Fotografien von Christine de Grancy. Museum Dorotheergasse. Wien. S. 25-28. 15.04.2015
Vorlesung.

Ware Mensch

Wiener Vorlesung. Wiener Rathaus. 16.12.2013
Mixt Media.

Verstickung. Von Marlene und Lina Streeruwitz.

St. Pölten im Regierungsviertel. Foyer Haus 4. 07.05.2013
Kolumne.

Leutnant Gustl und die Benutzung der Welt.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 04.12.2013
Text.

Geht es Amazon um die Vernichtung des kritischen Geistes?

Der Standard. Album. Ich frage mich .... 12.10.2013
Vortrag.

"Durch Unterlassung."

"Menschenrechte. Anleitung zum Mutigsein" Veranstalter SOS Menschenrechte Österreich und VHS Linz 7. bis 21. Oktober. Linz Wissensturm. 07.10.2013
Novelle.

Spielerei.

ARD Radiofestival zu "Der Mensch ohne Eigenschaften". Die Lesung vom Mittwoch. MDR. Figaro. WDR 3. SWR 2. SR2 KulturRadio. kulturradio. NDR Kultur. Bayern 2 plus. Nordwestradio. hr2-kultur.
Erstveröffentlichung: 04.09.2013
Vortrag.

Eigene Leseerfahrungen.

lesen. Festveranstaltung zu 10 Jahre Literaturhaus Graz. Graz. 14.05.2013
Performance.

Deutschland. Der 637. Versuch. Zum Hören.

Conference Unentrinnbares, Unzerstörbares?. ICI Berlin. 21.03.2013
Kolumne.

Der Kardinal und der Blutrausch.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 05.02.2013
Text.

Urheberrecht.

www.marlenestreeruwitz.at. 01.01.2013
Text.

Raum.

in: Kunst im öffentlichen Raum Steiermark/Art in Public Space Styria. Projekte/Projects 201. 4. Band/4th Edition.. Hrsg.: Werner Fenz, Evelyn Kraus, Birgit Kulterer. Springer Verlag. Wien/New York. 09.2013
ISBN: 978-3-99043-568-7
Texte. Aller Art.

Brauchen wir noch Religion?

Die Presse Spectrum. S. I-II. 16.03.2013
Text.

Kulturrevolution kommt immer von oben!

in: Anpassung oder Widerstand. Freies Theater heute. Vom Verlust der Vielfalt. Hrsg.: Eva Brenner. Promedia Verlag. Wien. 10.2013
ISBN: 978-3-85371-364-8
Vortrag.

"Wen interessiert's."

Sehnsucht und Revolution / Wie im echten Leben: Essay-Recherche-Labor. Wien Alte Schmiede. 24.06.2013
Text.

Geschlechtergerechtigkeit neu denken.

AEP Informationen. Feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft. 4/13. 11.2013
Hörspiel.

Die Preisträgerinnen.

SWR2.
Erstveröffentlichung: 11.10.2012
Performance.

What Makes an Artist?

Deutsches Haus der New York University. 27.11.2012
Musical.

Volkstheater. (Horvath Trilogie 3).

Bestellt und Abgelehnt. 11.2012
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Text.

ide hintze. würdigung.

Festveranstaltung "20 jahre schule für dichtung in wien". Wien Kasino am Schwarzenbergplatz in Kooperation mit dem Burgtheater. 02.06.2012
Ausstellungskatalog.

5 Minuten Manhattan.

in: „Yearning : Sehnsucht“ A portrait of twenty-two expat Styrians, 22 Auslands-Steirerinnen und -steirer im Porträt. Hrsg.: Oskar Stocker. Graz. S. 18-21. 09.2012
Text.

Böse Erbschaften.

Der Standard. Album. 15.12.2012
Rede.

Rede zur Verleihung des Bremer Literaturpreises 2012.

Bremer Literaturpreis 2012. Bremen, Rathaus. 26.01.2012
Rede.

Festrede. 25 Jahre Erasmus.

20 Jahre Erasmus in Österreich. 25 Jahre Erasmus in Europa. Wien. Odeon. 03.05.2012
Novelle.

Blöd gelaufen.

Erzählung. SWR 2.
Erstveröffentlichung: 01.05.2012
Texte. Aller Art.

ide. nachruf.

Der Hammer. Die Zeitung der Alten Schmiede. 57. S. 7. 06.2012
Text.

"Die Frau" in 100 Jahren.

in: 2112 - Die Welt in 100 Jahren. Hrsg.: Ernst. A. Grandits. Georg Olms Verlag. Hildesheim . S. 141-150. 27.06.2012
ISBN: 978-3-487-08519-7
Text.

Wir verarmen.

"Kultur zählt" anlässlich 5 Jahre UNESCO-Übereinkommen zur Vielfalt kultureller Ausdrucksformen. Wien Rote Bar. 30.02.2012
Text.

Wie wir euch sehen.

Die Zeit. Feuilleton. Literatur. 34. S. 41. 16.08.2012
Roman.

Die Schmerzmacherin.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 09.09.2011
ISBN: 978-3-10-074437-1
Regiearbeit.

"Der seidene Schuh", Regievorschlag.

vom Schauspielhaus Wien abgelehnt. 2011
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Video.

Prinzessinnenstadt. Eine theatrale Intervention auf Video.

Eine Stadt ist weiblich. Ausstellung 05. Februar - 04. September 2011. Düsseldorf, Stadtmuseum. 05.02.2011
Text.

Well.come!

in: Well, Come! Literarische und fotografische Portraits von jugendlichen Flüchtlingen und ihren Patinnen und Paten. Mandelbaum Verlag. Wien. 12.2011
ISBN: 978385476-371-0
Text.

Occupy: Besetzen wir unser Leben!

EMMA. 1/2012. 20.12.2011
Text.

Ankleben verboten! Die Theorie der Romane.

Neue Rundschau. Beilage, 122. Heft 2. 20.07.2011
Text.

Prozess mit verteilten Rollen.

TAZ. Die Tageszeitung. S. 15-16. 31.05.2011
Vortrag.

Mangel als Schicksal. Sammeln als Bollwerk.

Lesung mit Marlene Streeruwitz im Rahmen der Ausstellung: Kraft, Trost und Zuversicht. Rosenkranz-Ausstellung im Gemeindemuseum. Absam. 14.05.2011
Text.

Männerkonstruktion Zwei.

www.marlenestreeruwitz.at. 15.05.2011
Text.

Wenn Sie mich fragen ...

Der Standard. Album Literatur Wenn Sie mich fragen .... 06.05.2011
Text.

Frage in die Internet Welt hinaus:

www.marlenestreeruwitz.at. 18.03.2011
Mixt Media.

stellung nehmen. hörstück 1.11. von Marlene Streeruwitz, B. Fleischmann und Christof Kurzmann

ELEVATE 2011 - Festival for contemporary music, art and political discourse. Graz. 20.10.2011
Text.

Liegt es am Umgangston?

Der Standard. Album Literatur. Ich frage mich .... 08.10.2011
Text.

Wider die Kontrollwut.

Theater Heute. Jahrbuch 2011. S. 20. 05.09.2011
Text.

Immer Gefahr im Verzug.

Die Presse Spectrum. S. I. 10.09.2011
Rede.

Laudatio Eva Schlegel.

Verleihung des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien an Eva Schlegel. Wien Rathaus. 10.03.2011
Text.

Weil die Narben das Vergessen verhindern / Because Scars Do Not Let Us Forget.

in: Narben / Scars. Kunstprojekt zu sexueller Gewalt / An Art Project on Sexual Abuse. Hrsg.: Anita Moser, Franz Wassermann. Studienverlag. Innsbruck. 2011
ISBN: 978-3-7065-4945-5
Text.

8. März 2011.

TAZ, Die Tageszeitung. 03.2011
Text.

Ohne Titel. für 125 jahre s. fischer.

Neue Rundschau. 122. Jg. Heft 3. S. 86-89. 06.2011
Text.

Eine fröhliche Solidarität.

Emma. Dossier: 40 Jahre Frauenbewegung. 1/2012. S. 136-138. 01.2012
Text.

Gehen.

Luxemburg. Gesellschaftsanalyse und Linke Praxis. Linke Bewegungen "Re:Organisation". 4/2011. S. 48-51. 12.2011
Kleinstroman.

geschenkt.

Der Standard. Album. 23.12.2011
Text.

Bitte. Nicht übers Geld.

geschrieben für Spectrum. 18.12.2011
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Mixt Media.

www.feministin.org

Cross Media Internet-projekt. 09.2010
Video.

AUF Fassung. Ein Videoessay.

AUF ein Fest. 35 Jahre AUF. Wien. Rathaus. 28.05.2010
Text.

Mein Geschenk.

Geschenkartikel 7.. Deutschlandfunk. Kultur Heute.
Erstveröffentlichung: 01.01.2010
Video.

Über das Leben reden.

www.feministin.org. 05.10.2010
Vortrag.

Ver-War-Ung.

WerteWelten Kolloquium 2010, Universtität Tübingen. Tübingen. 20.11.2010
Text.

Ein Objekt Jedermanns.

Der Standard. Album. 24.07.2010
Vortrag.

Verachtung.

Eröffnungsrede, Tagung zum weiblichen Part in Kunst und Kultur, Graz. Graz. 10.06.2010
Text.

Vom Gehen. Und vom Heute.

Die Presse Spectrum. 23.01.2010
Text.

In diesem politischen Augenblick.

in: In Anerkennung der Differenz. Feministische Beratung und Psychotherapie. Hrsg.: Traude Ebermann, Julia Fritz, Karin Macke, Bettina Zehetner. Psychosozial-Verlag. Gießen. 11.2010
ISBN: 978-3-8379-2045-1
Text.

Einwurf, versuchsweise.

Stuttgarter Zeitung. Kultur. 62. S. 29. 16.03.2010
Text.

Zum 8. März. Frauentag.

www.marlenestreeruwitz.at. 07.03.2010
Text.

Der versteinerte Papst.

Süddeutsche Zeitung Magazin. Religion. 19/2010. 04.2010
Text.

Soshana heisst Rose. Oder Lilie. / Soshana Means Rose. Or Lily

in: Soshana: Leben und Werk / Life and Work. Hrsg.: Angelica Bäumer, Amos Schueller. Birkhäuser Verlag GmbH. 2010
ISBN: 978-3-99043-362-1
Text.

Die Regie kann machen, was sie will.

TAZ, Die Tageszeitung. Gesellschaft + Kultur. S. 15. 11.05.2010
Rede.

Frauen in der Kultur.

Eröffnungsrede. Tagung zum weiblichen Part in Kunst und Kultur. Graz. MAMUTH Kunstuniversität. 10.06.2010
Text.

Briefwechsel Marlene Streeruwitz / Gabriele Gysi.

Doppelnaht** | Fünf Briefwechsel zur deutsch-deutschen Einheit. Heinrich-Böll-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern und Literaturhaus Rostock. Rostock 19. Oktober, Berlin 21. Oktober. 19.10.2010
Rede.

Rede.

Badener Jugend Literaturpreis "Blattgold". Baden. 12.11.2010
Kleinstroman.

Weihnachtseinkäufe. CrossContentChristmasCookies.

http://wie.bleibe.ich.feministin.org. 28.11.2010
Filmskript.

1948. Der letzte Sommer der neuen Unschuld.

Filmskript, unveröffentlicht. 2009
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Ausstellung.

Ich, Johanna Ey. Roman in 37 Bildtafeln.

Ich, Johanna Ey, Ausstellung 31.1.2009 bis 2.8.2009. Stadtmuseum Düsseldorf. 31.01.2009
Ausstellungskatalog.

Ich, Johanna Ey.

in: Ich, Johanna Ey - Mit einem Roman von Marlene Streeruwitz. Hrsg.: Susanne Anna. Droste Verlag. Düsseldorf. 2010
ISBN: 978-3-7700-1341-8
Theaterschauspiel.

Miami Travesties oder "Wo ist Manfred?" aus dem Amerikanischen von Maja Hilding.

Von Josefstadt Wien abgelehnt. 2009
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Text.

Wenn ich in eine Friedensstadt käme – woran würde ich sie erkennen?

in: Kommunale Friedensarbeit Begründung, Formen, Beispiele Band 118 der IKW-Reihe Kommunale Forschung in Österreich, hg. von Friedrich Klug. Hrsg.: Reiner Steinweg/Alexandra Tschesche (Hg.). Magistrat der Landeshauptstadt Linz. Linz. 2009
ISBN: 978-3-902493-05-7
Text.

Follie. Das Törichte in unserer Kultur.

in: Linz0nein, Das Programmbuch 3/4 Abgelehnte und zurückgezogene Projektideen der europäischen Kulturhauptstadt Linz. Hrsg.: Belinda Hofer und Robert Hinterleitner. Linz. 2009
Text.

Alles. Walzer. Eins. Zwei. Drei.

Die Presse, Spectrum. S. I-II. 17.01.2009
Rede.

Ware Frau. Laudatio.

Concordia Preis für Menschenrechte an Mary Kreutzer und Corinna Milborn. Wien. 05.05.2009
Rede.

demonstration. 18. Juni 2009

Lichterkette gegen Menschenverachtung und Diskriminierung vor dem Parlament. Wien. 18.06.2009
Text.

"Wir alle sind in die Geiselhaft dieser Kultur des Antisemitischen geraten"

Das Jüdische Echo. Zuhause in Europa/ Europäisches Forum für Kultur und Politik Vol 58. S. 58. 01.11.2009
Rede.

Bittrede für Rosegger Preis 2008.

Preisverleihung Peter Rosegger Preis 2008. Graz. 19.06.2009
Rede.

Rede zur Verleihung.

Verleihung des Droste Preises der Stadt Meersburg. Meersburg. 24.05.2009
Vortrag.

„Bei uns hat der größte Wert den kleinsten Preis."

WerteWelten Kolloquium 2009 Universität Tübingen. Tübingen. 11.07.2009
Vortrag.

Revolution in Zeiten der Effizienzideologie.

Rede im besetzten Audimax der Universität. Wien. 28.10.2009
Text.

StudentInnenproteste.

Fleisch. 14.11.2009
Rede.

Eröffnungsrede: Die lebenslange Kritik am lebenslangen Lernen.

In the year 2525. 25 Jahre Weiterbildungsforschung – 25 Stunden Bildungsperspektiven. Symposium. Graz. 05.11.2009
Vortrag.

Eröffnung der ISOP Weltnacht.

ISOP Weltnacht. Graz. 30.09.2009
Hörspiel.

Der Abend nach dem Begräbnis der besten Freundin.

Ein Monolog von Marlene Streeruwitz. SWR.
Erstveröffentlichung: 19.04.2009
Novelle.

Der Abend nach dem Begräbnis der besten Freundin.

Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main (Erstveröffentlichung 2008). 23.01.2014
ISBN: 978-3-596-19590-9
Collage.

Angst im Mai 2008.

Ausstellung "German Angst" vom 20.09.2008 bis 2.11.2008. Berlin. n.b.k. Neuer Berliner Kunstverein. 20.09.2008
Collage.

Bildgirl. Collagen.

in: n.b.k. Berlin Band 1. Hrsg.: Marius Babias. Walther König Verlag. Köln. 08.04.2009
ISBN: 978-3-86560-573-3
Filmskript.

Der Verschollene.

Drehbucharbeit für Filmskript mit Michael Kreihsl, unveröffentlicht. 2008
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Roman.

Kreuzungen.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. S. 251. 14.07.2008
ISBN: 978-3-10-074434-0
Video.

Deutschland. Das ist eine Autobahn.

German Angst. Berlin, Neuer Berliner Kunstverein n.b.k. und Akademie der Künste, 20. September bis 02. November 2008. 20.09.2008
Text.

Marlene Streeruwitz setzt sich eine Riesen-Brille auf.

Der Standard. Rondo. S. 14. 07.03.2008
Text.

Kommentar: Dieser 13. März 1938.

Die Presse. Politik. 10.03.2008
Text.

Ach, die Doors. In Light my Fire.

Die Presse Spectrum. 22.03.2008
Text.

Being M.

Der Standard. Rondo. 02.05.2008
Text.

Frau und Magie.

Das Argument 275. Reproduktionstechnologien.. Heft 2/2008. S. 177-178. 05.2008
Text.

Fürsorglich? Homophob!

Die Presse. Gastkommentar. 20.05.2008
Text.

Wasserfall. Segeln auf offene Meere.

Freitag. 23. S. 19. 06.06.2008
Text.

Riesengaudi in Ösiland.

Münchener Abendzeitung. Kultur. S. 23. 24.05.2008
Kolumne.

Zur Kunst des Regierens.

Der Standard. Kommentar der anderen. 01.07.2008
Vortrag.

So ist das Leben. Der Markt ist nicht so.

Dialog Forum Hirschwang III, AK Niederösterreich. Hirschwang an der Rax. 24.06.2008
Roman.

Das Leben geht weiter. Wahlkampfroman 2008.

www.marlenestreeruwitz.at. 01.08.2008
Kolumne.

Das Selbst dem Selbst verbergen.

Der Standard. Kommentar der anderen. S. 47. 06.09.2008
Text.

Das Geschlecht der Krise.

von Spiegel abgelehnt. 07.10.2008
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Text.

Eine Elite ist Abgelöst.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. 260. S. 43. 06.11.2008
Text.

Bei einem Cocktail.

WOZ Die Wochenzeitung. Lifestyle. S. 9. 27.11.2008
Text.

Jeder hat das Recht.

Der Standard. 05.12.2008
Hörwerk.

Die Suche nach der verlorenen Nacht.

WDR/ORF.
Erstveröffentlichung: 09.05.2007
Kleinstroman.

Weihnachtsmodemärchen.

Der Standard. Rondo. 21.12.2007
Text.

Olaf Metzels Skulptur «Turkish Delight».

Du : die Zeitschrift der Kultur. Kabinett der Moderne. Schriftsteller schreiben über ein Lieblingswerk.. 780. S. 20-21. 09.2007
Kolumne.

Betäubungen.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Federlese. 773. S. 76-77. 02.2007
Kolumne.

Alt mit Weltende.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Federlese. 775. S. 76-77. 04.2007
Text.

Paula Wessely. Ausstellung im Theatermuseum.

Bayrischer Rundfunk.
Erstveröffentlichung: 01.03.2007
Vorlesung.

Wahrheit. Eine davon.

Erich Fried Lecture. Wien, Literaturhaus. 22.03.2007
Text.

Hell. Weiß. Licht.

Der Standard. 07.04.2007
Text.

Der österreichische Winter.

Der Standard. Album. 14.05.2007
Kolumne.

Mittäter.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Federlese. 777. S. 100-101. 06.2007
Text.

Die Ruhe stören und Belästigen.

in: Dünn ist die Decke der Zivilisation. Begegnungen zwischen Schriftstellerinnen. Hrsg.: Maike Stein / Autorinnenvereinigung. Ulrike Helmer Verlag. Königsstein/T. S. 175-180. 2007
ISBN: 978-3-89741-244-6
Kolumne.

Nicht eingeladen.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Federlese. 779. S. 76. 03.08.2007
Text.

Ferien/Urlaub.

Kulturwelt. Bayrischer Rundfunk.
Erstveröffentlichung: 08.2007
Text.

Ovid.

in: Mein Klassiker. Autoren erzählen vom Lesen. Hrsg.: Sascha Michel, Mirjam Neusius, Lea Katharina Ostmann. S Fischer Verlag. Frankfurt am Main. S. 21-23. 2008
Kolumne.

Glitzergold.

Salzburger Nachrichten. 01.2007
Kolumne.

Depessivgrau.

Salzburger Nachrichten. 02.2007
Kolumne.

Kirschblütenrosa.

Salzburger Nachrichten. 03.2007
Kolumne.

Frühlingsgrün.

Salzburger Nachrichten. 04.2007
Kolumne.

Yasminweiß.

Salzburger Nachrichten. 06.2007
Kolumne.

Votingschrill.

Salzburger Nachrichten. 07.2007
Kolumne.

Neonrosagoldglänzend.

Salzburger Nachrichten. 08.2007
Kolumne.

Modischorange.

Salzburger Nachrichten. 09.2007
Vortrag.

Warum ich glaube, daß Literaturpreise von Frauen für Frauen wichtig sind.

Preisverleihung 6. Autorinnenforum 2007. Rheinsberg. 10.06.2007
Text.

Worin unterscheiden sich männliche und weibliche Architektur?

in: Sex und die Stadt. Hrsg.: Susanne Anna (Hrsg.). Hatje Cantz. Ostfildern. 2007
ISBN: 978-3-7757-1993-3
Kolumne.

Kriegsberichterstattung.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Federlese. 781. 10.2007
Kleinstroman.

Der Vorbeugeraum.

Der Standard. Album. 27.10.2007
Text.

Zum Donnerstag, dem 25. Oktober 2007.

www.marlenestreeruwitz.at. 25.10.2007
Text.

Diese Frau war ein Genie.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. 230. S. 36. 04.10.2007
Text.

Wer mit welcher?

Der Standard. Boulevard-Kritik. 06.10.2007
Text.

Wer hat Angst vor dieser Frau?

Die Presse Spectrum. S. I. 29.12.2007
Rezension.

Ach, wie so seelenvoll.

Die Presse Spectrum. Zeichen der Zeit. S. III. 10.11.2007
Text.

Was verraten deine Küsse?

Der Standard. 08.03.2007
Roman.

Entfernung.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 17.05.2006
ISBN: 3-10-074432-2
Theaterschauspiel.

Entfernung.

Wien Schauspielhaus.
Erstveröffentlichung: 15.10.2011
Roman.

So ist das Leben. Der Fortsetzungsroman zum Wahlkampf.

Der Freitag: Erste Folge und alle geraden Folgen. Alle Folgen auf der Homepage www.marlenestreeruwitz.at. 18.08.2006
Theaterschauspiel.

Kugeldingrundepille.

Theaterauftragsarbeit, abgelehnt.. 2006
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Text.

gehen. ging. gegangen.

in: Sprung in die Stadt.. Hrsg.: Katrin Klingan, Ines Kappert. DuMont Literatur und Kunst Verlag. Köln. 2006
ISBN: 13:978-3-8321-7693-8
Vortrag.

Heimat – Sehnsuchtsort und Glaubensbegriff.

„Oberinntaler Diskurse“: „HEIMAT“ in Zeiten von Migration und Globalisierung, Bedrohung und Chancen. 20. bis 26. August 2006. Kulturhaus Fiss, Tirol. 20.08.2006
Text.

Ausgeweidet und heilig gesprochen.

Die Presse Spectrum. 04.02.2006
Text.

Aufsetzen, um sich umzudrehen.

Der Standard. Rondo. S. 11. 03.03.2006
Vortrag.

Daran weder gedenken noch erinnern noch erinnert werden.

Festveranstaltung 10 Jahre Medien und Zeit. Wien. Kleiner Festsaal der Universität. 19.01.2006
Text.

Kostüm. Krawatte. Sieg.

Die Presse Spectrum. Neue Texte Österreich VI. S. VI. 15.05.2006
Text.

Die öffentliche Stimme.

in: Weltempfang. Panorama internationaler Autorenlesungen. Hrsg.: Thomas Böhm. Tropen Verlag. Köln. S. 122-131. 09.2006
ISBN: 3-932170-92-X
Text.

Die Ablehnung.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. S. 14. 21.06.2006
Vortrag.

"Europa-Matinee" im Wiener Volkstheater. EU Präsidentschaft.

Europa: mit Theater aus der Krise. Wien, Volkstheater. 15.06.2006
Kleinstroman.

Monika Mittwoch zog aus, den Montag zu suchen.

Apropos, Strassenzeitung für Salzburg. Nr. 710. 08.2009
Text.

Der Zug ins Runde.

Die Presse Spectrum. S. I-II. 03.06.2006
Text.

"Ronaldo gestresst".

Kleine Zeitung. 04.2006
Texte. Aller Art.

Knöpft die Krägen.

Der Standard. Rondo. 01.09.2006
Kolumne.

Böse Puppen.

Du : die Zeitschrift der Kultur. 770. S. 62. 11.2006
Text.

Ausstellung zu Arthur Schnitzler.

Bayrischer Rundfunk.
Erstveröffentlichung: 11.10.2006
Text.

Wir Opfer.

Falter. Politik. 37/06. 13.09.2006
Vortrag.

Internationale Kulturpolitik, 60 Jahre Engagement für Schutz und Förderung von kultureller Vielfalt.

Festansprache zur Festveranstaltung anlässlich von 60 Jahre UNESCO. Wien. Abgeordneten Sprechzimmer des Parlaments. 16.11.2006
Vortrag.

Die Sehnsucht nach dem hohen Ton.

Eröffnungsvortrag der internationalen Tagung HERRSCHFT.MACHT.GESCHICHTE. Zur Politik mit dem Vergangenen. 7. - 9. November 2006. Wien. Universität. 07.11.2006
Vorlesung.

Sigmund Freud Vorlesung.

Sigmund Freud zum 150. Geburtstag 1856-2006. Dornbirn, Spielboden. 02.12.2006
Text.

Wir sind Priester.

Der Standard Rondo. Lifestyle Mode & Kosmetik. 29.06.2006
Text.

Aufregung.

in: Markus Lüpertz „Hommage à Mozart“. Hrsg.: Salzburg Foundation, Stiftung für Kunst und Kultur e.V. u.a.. Brandstätter Verlag. Wien. 07.2005
ISBN: 9783854984474
Theaterschauspiel.

Der Imbiß zur Säge.

2005
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Hörwerk.

Wunschzeit.

WDR / ORF.
Erstveröffentlichung: 09.11.2005
Text.

Literarisches Autofahren.

Autorevue. Essay. 2/05. S. 190-191. 02.2005
Art.

37 Fragen zum Begehren. Liebe. Glaube. Hoffnung.

Literarische Werkschau 17.1. bis 20.1.2005. Köln. 17.01.2005
Text.

Denn der Entenhof wird überall sein.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. 76. S. 17. 02.04.2005
Vortrag.

Laudatio Alice Schwarzer.

Verleihung des Donauland Sachbuchpreises "Danubius 2004" an Alice Schwarzer. Wien. 28.04.2005
Text.

Was will das Dirndl?

Die Presse Spectrum. S. I-II. 21.05.2003
Text.

die lüsterne raubfrau.

in: Katalog zu Ausstellung "Weiber, Weiber, Weiber, Weib! Ach! 100 Jahre 'Die lustige Witwe'". Katalog zur 248. Wechselausstellung der Wiener Stadt- und Landesbibliothek. Hrsg.: Sylvia Mattl-Wurm & Wiener Stadt- und Landesbibliothek, Wiener Rathaus (Vienna, A.). Wiener Stadt- und Landesbibliothek. Wien. 2005
ISBN: 9783902053169
Text.

Der verkaufte Blick.

Die Presse Spectrum. S. III. 18.06.2005
Text.

Das Mündel will Trümmerfrau werden.

Der Freitag. Kultur. 30. S. 11. 29.07.2005
Text.

Die Rufe des Dorftrottels über dem Fluss.

Süddeutsche Zeitung. 168. S. VIII. 23.07.2005
Text.

Revolutionär im Kampf gegen Etiketten.

Die Zeit. Feuilleton. 35. S. 47. 01.09.2005
Text.

Zwischen Fischgang und Sorbet.

TAZ, Die Tageszeitung. Kultur. S. 15. 07.09.2005
Text.

"Kabale und Liebe" oder Die antiödipale Geste, die da noch möglich war.

in: Friedrich Schiller. Hrsg.: Bürger, Jan. Wallenstein. Göttingen. 2007
Rede.

Es ist ein Mädchen.

Pressekonferenz zum Auftakt der Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen am 24. November 2005. Wien, Kunsthalle. 25.11.2005
Rezension.

Dann und wann ein Mann.

Der Standard, Rondo. 02.12.2005
Text.

Ausgrenzung: Gast. Fremd. Aus.

Die Presse Spectrum. S. V. 29.10.2005
Sammelband.

Gast.Fremd.Aus. Zwei Texte mit Hörbuch, gelesen von Elisabeth Orth.

Wieser. Klagenfurt/Celovec. 2006
ISBN: 3-85129-602-8
Vortrag.

Übungen zur Demonstrationskunde.

mitSprache - Workshop. Literaturhaus Wien. 18.11.2004
Vortrag.

Workshop für Jugendliche. Über die Straße. Arbeiten zur Demonstrationskunde.

Kinder- und Jugendliteraturfestival bookolino2004 . Literaturhaus Graz. 25.11.2004
www.literaturhaus.at
Vortrag.

über die straße.

Das Neue Europa. Kultur des Vermischens und Politik der Repräsentation. 20. Jänner - 24. April 2005. Wien Generali Foundation. 20.01.2005
Vortrag.

Über die Straße. Hommage à Mozart, gegen Markus Lüpertz.

ongoing, feminism & activism. Salzburg, Galerie 5020, 30. Juni - 06. August 2005. 30.06.2005
Ausstellungskatalog.

infutainment.

in: tainment: Spielformen der Bewusstseinsindustrie. Hrsg.: NGBK. NGBK Neue Gesellschaft für Bildende Kunst. Berlin. 12.2004
ISBN: 3-2967-96-94-4
Roman.

Jessica, 30.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 17.05.2004
ISBN: 978-3-10-074427-2
Theaterschauspiel.

Jessica, 30. Bühnenfassung.

Schauspielhaus Graz.
Erstveröffentlichung: 25.10.2005
Novelle.

Morire in levitate. Novelle

Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main. 31.03.2004
ISBN: 978-3-10-074429-6 / 978-3-596-16578-0
Hörwerk.

Die Rote Bar. Ein Quartett.

SWR.
Erstveröffentlichung: 2004
Video.

go.play

Play! Spielraum Stadt für Kinder und Erwachsene. Düsseldorf, Stadtmuseum 16.01.2004 bis 29.05.2005. 16.01.2004
Sammelband.

Gegen die tägliche Beleidigung. Vorlesungen.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 2004
ISBN: 978-3-10-074428-9
Text.

Sprechen: Fuck you very much.

Die Presse. Kultur. S. 30. 17.02.2004
Vortrag.

Lokalaugenschein.

Eröffnungsrede der DIAGONALE 2004. Graz. 03.03.2004
Text.

triviales.

Bayrischer Rundfunk. 13.04.2004
Kolumne.

Grauer Mann und ein verlorenes Herz.

Der Standard. Kommentar dar Anderen. S. 42. 17.04.2004
Performance.

Unzustellbare Briefe. Unzugestellte Briefe.

Literatur Performance im Rahmen der theatralen Installation "Belagerung Bertleby" im Hebbel-Theater. Berlin. 23.04.2004
Vortrag.

Wie Macht sich erzählt.

2. Literaturfest. Frankfurt. 21.09.2004
Text.

Aber. Ja. Ich liebe.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. 137. S. 17. 16.06.2004
Text.

Schöne Bildlosigkeit.

Literatur Miniatur zu 80 Jahre Radio auf Ö1. Ö1.
Erstveröffentlichung: 10.08.2004
Kolumne.

Bilder einer Aufbahrung.

Der Standard. Kommentar der anderen. 10.07.2004
Vortrag.

Wozu das Ganze?

Vortrag entlang der Definitionen des Austrokoffers.. Wien Depot. 17.09.2004
Text.

Eine Kritikbiographie. Bis 1993.

in: Text & Kritik 164 - Marlene Streeruwitz. Hrsg.: Heinz Ludwig Arnold. edition text + kritik. München. S. 3-10. 10.2004
ISBN: 978-3-88377-768-9
Text.

Um die Ecke.

Falter. Stadtleben. 43/04. 20.10.2004
Kleinstroman.

Herzig. Aber dann.

Die Presse Spectrum. S. IX-X. 27.11.2004
Text.

Zur Sprache kommen.

TAZ, Die Tageszeitung. Kultur. S. 21. 21.08.2004
Text.

Was es werden muß, weil es das war.

Kulturrisse. Zeitschrift der IG Kultur Österreich. 0404. 17.11.2004
Text.

Verhörmethoden.

WDR3.
Erstveröffentlichung: 2004
Hörwerk.

Supermarkt.

WDR.
Erstveröffentlichung: 29.01.2003
Text.

Wer sieht. Wer sagt. Was. Wie. Kann das.

in: Ausstellungskatalog: Mediale Anagramme, Valie Export. Hrsg.: Neue Gesellschaft für Bildende Kunst. Berlin. S. 183-187. 2003
ISBN: 9783926796820
Text.

Vorwort.

in: Roter Reis, Vier Theatertexte aus der Schweiz. Hrsg.: Stefan Koslowski. Theater der Zeit, Reihe Dialog. Berlin. S. 8-9. 2003
ISBN: 978-3-934344-23-5
Text.

Mein Lieblingsfeind.

Wespennest. 131. S. 69-70. 04.2003
Vorlesung.

Wo vom Krieg gesprochen wird, da ist Krieg.

Brüder Grimm Professur. Kassel. 14.05.2003
Text.

Die Stimme des Herrn.

Die Presse Spectrum. Zeichen der Zeit. S. I-II. 24.05.2003
Vorlesung.

Wo vom Krieg gesprochen wird, da ist Krieg. II.

Vortrag in der Reihe »Psychoanalyse in der Literatur - Literatur in der Psychoanalyse«. Frankfurt Literaturhaus. 25.06.2003
Performance.

Literaturperformance: Verstehen. Nicht verstehen.

Forschungsseminar "Kultur Nicht Verstehen" der Universität Zürich, der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich und dem Schweizerischen Institut für Kunstwissenschaft in Zürich. Zürich, 7/8 November 2003. 08.11.2003
Text.

Der Mann am Scheideweg.

Spiegel. Kultur. S. 116. 24.07.2003
Text.

So erkennen Sie sich Selbst.

Süddeutsche Zeitung, Magazin. Männer-Special. 37. S. 48-49. 12.09.2003
Text.

Heimat.

SWR.
Erstveröffentlichung: 19.10.2003
Text.

Die Weihe der Häuser.

Der Falter. Vorwort. 37/03. S. 5. 05.09.2003
Vortrag.

rosa mayreder kolleg. 26.september 2003

Feminismus-im-Blickpunkt: Symposium zum fünfjährigen Jubiläum des Feministische Grundstudiums des Rosa-Mayreder-Colleges. Wien. 26.09.2003
Vortrag.

Doderer lesen.

»Die Teile und das Ganze. Bausteine der literarischen Moderne in Osterreich« im Deutschen Literaturarchiv/Schiller-Nationalmuseum. Marbach am Neckar. 22.10.2003
Text.

Das Neueste aus meiner Heimat.

in: Neues aus der Heimat! Streifzüge durch die Gegenwart. Hrsg.: Petra Gropp, Jürgen Hosemann, Günther Opitz und Oliver Vogel. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main. S. 295-300. 2004
Rede.

"1000 mal Diagonal - Die Zukunft des Feuilletons".

"Diagonal - Radio für Zeitgenossen" feiert 1000. Sendung im ORF KulturCafe. Wien. 16.11.2003
Text.

Die Schatten der Macht.

Theater der Zeit. Kolumne. 1/2004. 01.2004
Text.

Der Bachelor.

Profil. Portrait. 52/1. S. 38-42. 22.12.2003
Roman.

Partygirl.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 17.05.2002
ISBN: 978-3-10-074426-5
Text.

G'sund war's net.

in: Mein erstes Buch. Autoren erzählen vom Lesen. Sonderausgabe zu 50 Jahre Fischer Taschenbücher. Hrsg.: Hans Jürgen Balmes. Fischer Taschenbücher. Frankfurt am Main. 2002
ISBN: 9783596505005
Kolumne.

Rassismus - ohne Worte.

Die Weltwoche. Tagebuch. S. 2. 22.02.2001
Vortrag.

Männer. Träume. Schäume.

Veranstaltungszyklus Die „österreichische“ nationalsozialistische Ästhetik. Wien Kunsthalle. 04.03.2002
Kolumne.

Schreibtischordnung.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 732. S. 15. 10.2002
Text.

Rückbau.

KUPF, Zeitung der Kulturplattform OÖ. Kulturpolitik. 99/5/02. S. 6-7. 05.2002
Kolumne.

Entreichungen.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 731. S. 17. 10.2002
Kolumne.

Eurospiel.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 723. S. 17. 02.2002
Kolumne.

Talk Show.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 724. S. 15. 02.2002
Kolumne.

Klassische Männlichkeit.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 725. S. 17. 04.2002
Rede.

Esther Dischereit. 6. März 2002.

Buchvorstellung: Esther Dischereit „Rauhreifiger Mund oder andere Nachrichten“ 2001. Berlin. 03.2002
Kolumne.

Musterungen.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 726. S. 17. 03.2002
Kolumne.

Eurospiel.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 727. S. 17. 05.2002
Text.

Macht nix? Doch!

Der Tagesspiegel, Berlin. Kultur. S. 25. 29.04.2002
Text.

Annika liest Amica.

Amica. Literatur. 12/02. S. 119. 06.2002
Kolumne.

Religiöse Frage.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 728. S. 15. 07.2002
Kolumne.

Missionarsstellung.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 729. S. 17. 09.2002
Text.

Vermächtnis der Schönheit. The Frick Collection in New York.

Neue Zürcher Zeitung. Literatur und Kunst. 273. S. 83. 23.11.2002
Text.

Nur noch der Bauch macht die Frau.

TAZ, Die Tageszeitung. kultur. S. 15. 21.08.2002
Kolumne.

Die Menschen. Da.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 730. S. 17. 09.2002
Text.

Dürrenmatt hat ganz sicher Recht.

TAZ, Die Tageszeitung. Kultur. S. 15. 01.10.2002
Text.

Die Frau. Zerstört. Sich Selbst.

Die Presse Spectrum. S. IV. 25.10.2002
Rede.

Rede zur Verleihung des Walter-Hasenclever-Literaturpreises.

Verleihung des Walter-Hasenclever-Literaturpreises. Aachen. 29.09.2002
Text.

Der Mensch ist Halle 7.

in: Tagebuch der Gegenwart. Böhlau Verlag. Wien. 2002
Text.

Mehr nicht.

Die Presse. Spectrum. S. 1. 15.09.2001
Text.

Frauen mit Profil.

Süddeutsche Zeitung. Magazin. 30. S. 37-41. 27.07.2001
Kolumne.

Da darf man sich nicht wundern.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 02.08.2001
Rezension.

Frauen stolpern, Männer schauen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung. Literatur. 282. S. L 7. 04.12.2001
Vorlesung.

Vom Leben der Hamster In Schuhschachteln.

Samuel Fischer Gastprofessur. Berlin. 21.12.2001
Vortrag.

Feminismus als Krücke?

Festrede beim Ein-Jahres-Fest von DieStandard.at. Wien. 09.03.2001
Text.

Heimatgefühle.

Die Weltwoche. Daheim & daneben: Schriftsteller über ihre Stadt. Essay. 44. S. 56. 01.11.2001
Vorlesung.

Berufung. Erleuchtung. Bekehrung. Heiligung. Ordo salutis.

Mosse-Lecture an der Humboldt-Universität. Berlin. 28.06.2001
Kolumne.

Freiheitsvorgaukeleien.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 722. S. 29. 12.2001
Kolumne.

Frauen ohne Substanz.

Die Weltwoche. Tagebuch. 22.03.2001
Kolumne.

Ordentlich berufskrank.

Die Weltwoche. Tagebuch. 24.05.2001
Kolumne.

Wahlkampf mit Gesang.

Die Weltwoche. Tagebuch. 19.04.2001
Vortrag.

Aus dem Zauberland des Patriarchats.

Eröffnungsrede zum 27. Kongress »Frauen in Naturwissenschaft und Technik« an der Technischen Universität Wien 24.-27. Mai 2001. Wien. 24.05.2001
Kolumne.

Sterbehilfeästhetik.

Du : die Zeitschrift der Kultur. 717. S. 27. 05.2001
Text.

Wenn man Politik auflöst, kommt Sport heraus.

Format. Debatte. 7/01. S. 147. 2001
Kolumne.

Freiheitsvorgaukeleien.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 715. S. 21. 02.2001
Text.

Manchmal nur Nicken in "Sehr geehrter Herr!"

Die Presse. Spectrum Literatur. 03.02.2001
Kolumne.

PR-Journalismus.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 714. S. 19. 03.2001
Kolumne.

Gewerbsmässige Schwangerschaft.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Inkongruenzen. 713. S. 89. 01.2001
Kolumne.

Steile Beziehungskiste.

Die Weltwoche. Tagebuch. 1. S. 2. 25.01.2001
Kolumne.

Selbstvergewisserung.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 718. S. 27. 06.2001
Kolumne.

Widersprüchlichkeit Nr. 6.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 719. S. 21. 09.2001
Kolumne.

Ländliches Tagebuch.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 721. S. 17. 11.2001
Kolumne.

Kunstschätzestürmen.

Du : die Zeitschrift der Kultur. Abart. 716. S. 21. 04.2001
Text.

Die Siegerin im Schatten.

EMMA. 1/2001. S. 16-17. 01.2001
Kolumne.

Widersprüchlichkeit.

Du : die Zeitschrift der Kultur.. Abart. 720. S. 15. 10.2001
Text.

Selbst. Hass. Selbst.

EMMA. S. 87-89. 01.02.2000
Vorlesung.

Politik und Literatur: Sprachen in Österreich.

Poetik Dozentur der Akademie der Wissenschaften und der Literatur an der Universität Mainz. 19./20.06.2000. Mainz. 19.06.2000
Vortrag.

Haben. Sein. Und werden. Eine Predigt.

Eröffnungsrede zum »Steirischen Herbst« 2000. Graz. 06.10.2000
Ausstellung.

Niedertracht.

Niedertracht - Die politische Rettung des Dirndl. Berlin Foyer des ehemaligen "Haus des Lehrers" am Alexanderplatz. 17.06.2000
Vorlesung.

Dirndl as a Text.

UIC Chicago. 09.2000
Text.

Wenn alles in Ordnung ist, dann hat die Verzweiflung ihre beste Zeit.

Bayrischer Rundfunk.
Erstveröffentlichung: 03.2000
Text.

Alles, was falsch ist. Über Jörg Haiders Wortwörtlichkeit.

Süddeutsche Zeitung. Feuilleton. 31. S. 1. 08.02.2000
Kolumne.

Eine schrecklich nette Familie.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 13.09.2000
Rezension.

Wir traten ein paar Nonnen aus dem Weg.

Frankfurter Allgeine Zeitung. Literatur. 265. 14.11.2000
Kolumne.

Wo Recht nur Ordnung ist.

Die Weltwoche. Tagebuch. 40. 05.10.2000
Kolumne.

Zurück in die Staaten.

Die Weltwoche. Tagebuch. 44. 02.11.2000
Kolumne.

Warten auf Tränen.

Die Weltwoche. Tagebuch. 48. 30.11.2000
Vortrag.

You might remember.

Nietzsche 2000 Conference, Newberry Library, sponsored by the German Department. University of Illinois Chicago . 10.2000
Text.

Zuerst. Bitte. Die Gegenwart.

Die Zeit. Feuilleton. 1. 28.12.2000
Text.

Ein Weg aus der Verdrängung.

TAZ, Die Tageszeitung. Silvester 2000/Neujahr 2001. 27.12.2000
Text.

locker nehmen.

TAZ, Die Tageszeitung. Kultur. S. 15. 31.07.2000
Kolumne.

Alles beim Alten.

Die Weltwoche. Tagebuch. 32. 10.08.2000
Text.

Christof Schlingensief, „Bitte, liebt Österreich"

Texte zur Kunst. 39, Theater. S. 94. 09.2000
Text.

"Gereifte Männlichkeit"

Falter. Kultur. 30/00. S. 58. 28.07.2000
Text.

"Eine Theatervorstellung zum Erhalt der Gesellschaftsordnung"

Format. Debatte. 30/00. S. 148-149. 08.2000
Kolumne.

"Er will nur Spielen!"

Die Weltwoche. Tagebuch. 28. S. 2. 13.07.2000
Kolumne.

Eine historische Unschuld.

Die Weltwoche. Tagebuch. 24. 15.06.2000
Vortrag.

Mein Körper.

Klagenfurt. Musil Haus. 03.2003
Novelle.

Dauerkleingartenverein "Frohsinn“. A Gothic SF-Novel.

Eichborn Verlag. Frankfurt am Main. 2000
ISBN: 3-8218-0682-6
Novelle.

Norma Desmond. A gothic SF Novel.

Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main (Erstveröffentlichung als "Dauerkleingartenverein 'Frohsinn'" 2000). 2002
ISBN: 978-3596155026
Hörwerk.

Dauerkleingartenverein "Frohsinn".

SWR.
Erstveröffentlichung: 09.12.2002
Theaterschauspiel.

Sapporo, eine Revue.

Graz, Steirischer Herbst.
Erstveröffentlichung: 26.10.2000
Hörwerk.

Annenring.

Hessischer Rundfunk.
Erstveröffentlichung: 07.02.2000
Rezension.

Starke Mädchen mit zarten Puppen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung. Literatur. 128. S. 5. 03.06.2000
Kolumne.

Eine Angepasste Frau.

Die Weltwoche. Tagebuch. 21. S. 1. 25.05.2000
Text.

Der Wiedergänger und sein Mündel.

Volksstimme. Nachrede. 18. S. 1. 04.05.2000
Kolumne.

Dicke Stripperinnen.

Die Weltwoche. Tagebuch. 16. S. 2. 20.04.2000
Kolumne.

Es ist nur im Gehen zu sagen: Ich will das nicht. So.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 10.04.2000
Kolumne.

Normnostalgie.

Die Weltwoche. Tagebuch. 12. S. 1. 23.03.2000
Kolumne.

Die Antwort liegt im Gehen.

Der Standard. Kommentar der Anderen. S. 1. 20.03.2000
Kolumne.

Chance für die Sprache.

Die Weltwoche. Tagebuch. 8. S. 1. 24.02.2000
Text.

Momentaufnahme.

Prager Zeitung. Österreich heute. 09.03.2000
Kolumne.

Eine Wut und ein Versprechen.

Der Standard. Kommentar der Anderen. S. 25. 21.02.2000
Rede.

Rede am Heldenplatz 19. Februar 2000.

Demonstration am Heldenplatz gegen die Angelobung der Regierung Schüssel 1 am 19. Februar 2000. Wien. 19.02.2000
Rezension.

Märchenmimikry.

Der Standard. Album. 19.02.2000
Text.

Burschen & ihre Herrlichkeiten.

EMMA. 03/04.2000. S. 24-25. 2000
Text.

Erzieher Schüssel.

TAZ, Die Tageszeitung. Kultur. S. 16. 03.02.2000
Kolumne.

….. und wer bekommt den Hund.

Der Standard. Kommentar der Anderen. 23.01.2000
Kolumne.

Kohls Geheimpolitikkitsch.

Die Weltwoche. Tagebuch. 4. S. 1. 27.01.2000
Text.

Solidarische Eremiten.

Die Weltwoche. Kultur. 1. S. 35. 06.01.2000
Novelle.

Majakowskiring.

Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main. 2000
ISBN: 978-3-596-17182-8
Text.

Einleitung.

in: Das Bibel Projekt, Das Evangelium des Matthäus, mit einer Einleitung von Marlene Streeruwitz. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main. 2001
ISBN: 9783596145072
Collage Sammlungen.

Und. Überhaupt. Stop. Collagen 1996-2000.

Selene. Wien. 2000
ISBN: 978-3852661438
Sammelband.

Und. Sonst. Noch. Aber. Texte II. 1996-1998.

Selene. Wien. 1999
ISBN: 3852661455
Sammelband.

Tagebuch der Gegenwart.

Böhlau. Wien. 2002
ISBN: 978-3-205-99463-3
Sammelband.

Nachtrag.

in: Tagebuch der Gegenwart. Böhlau Verlag. Wien. 2002
ISBN: 978-3-205-99463-3
Vortrag.

Vorbilder. Nachbilder. Gegenbilder.

Klagenfurt Robert Musil Haus. 18.05.1999
Kolumne.

Braucht man Vanillekipferl?

Die Weltwoche. Tagebuch. Nr. 52. S. 2. 30.12.1999
Kolumne.

Japanese only.

Die Weltwoche. Tagebuch. Nr. 48. S. 2. 02.12.1999
Kolumne.

Gebrochene Herzen.

Die Weltwoche. Tagebuch. 44. S. 2. 04.11.1999
Rezension.

Oh schöne Welt kriegerischer Männlichkeit.

Frankfurter Allgemeine Zeitung. Literatur. Nr. 237. S. L20. 12.10.1999
Rezension.

Überall Überväter.

Die Tageszeitung. Kultur. S. 15. 09.09.1999
Text.

Marlene Streeruwitz über Wolfgang Schüssel.

Die Presse. Spectrum. S. I. 02.10.1999
Text.

Der Leib dem Werk ein Sarg dem Leib.

Du : die Zeitschrift der Kultur. 700. S. 34-36. 10.1999
Text.

Steinbruch. Entäußerung. Und die Mythen davon.

in: In harten Schuhen. Hrsg.: Ingeborg Orthhofer. Droschl. Graz / Wien. 1999
ISBN: 3-85420-516-3
Kettenroman.

Adam oder die Rettung.

Die Zeit. Leben. 29. S. 20. 15.07.1999
Text.

Emanzipation.

Süddeutsche Zeitung. Feuilleton, "100 Wörter des Jahrhunderts". 84. S. 1. 13.04.1999
Text.

Karl Kraus. Übervater.

Die Presse. Spectrum. S. I. 20.03.1999
Vortrag.

"Hexen" heute. Und. Warum es nicht lustig geht.

Literarisches Collegium der Stiftung Niedersachsen, Herzog August Bibliothek. Wolfenbüttel. 30.04.1999
Radiobeitrag.

Operette.

ORF-Diagonal, Sendung zum Thema Operette. Wien. 02.1999
Text.

Verachtung.

Falter. Kultur. 6/99. S. 22 und 55-56. 1999
Text.

Nur ein Fetzen von Alltag.

in: Die Philosophin 19. Hrsg.: Astrid Deuber-Mankowsky (Bochum), Ursula Konnertz (Tübingen). Edition Diskord. Tübingen. 1999
ISBN: 0936-7586
Hörwerk.

Opernring.

Hessischer Rundfunk.
Erstveröffentlichung: 07.07.1999
Roman.

Nachwelt.

S. Fischer Verlag. Frankfurt am Main. 17.05.1999
ISBN: 978-3-10-074424-1
Sammelband.

Und. Sonst. Noch. Aber. Texte 1989-1996.

Selene. Wien. 1999
ISBN: 978-3852661179
Text.

Vom Fremdsein.

EMMA. 4/1999. 07.1999
Rezension.

Realistischer Kapitalismus. Pur.

Der Standard. Kultur. 02.1998
Vortrag.

Ingeborg Bachmann: "Böhmen liegt am Meer"

Rede, gehalten anlässlich der Verleihung des Österreichischen Staatspreises für literarische Übersetzer. Klagenfurt, Musil Haus. 20.06.1998
Text.

Bemerkung zu Aida.

Programmheft für "Aida". Regie Udo Samel. Semperoper Dresden. 1998
Text.

Nur nicht werden wie die. Politisierung in den 60ern.

in: Der lange Anfang, 20 Jahre "politische Bildung in den Schulen". Hrsg.: Andrea Wolf. Sonderzahl. Wien. S. 75. 1998
ISBN: 3854491328
Text.

Liebe Madonna Ciccone.

Spiegel. Kultur. März 1998. S. 11. 03.1998
Text.

Und. Tschüß.

in: Olaf Metzel - Öffentlichkeitsarbeiten. Hrsg.: Fritz Barth. Hatje Cantz Verlag. S. S. 63-67. 1998
ISBN: 978-3775723596
Vortrag.

Eröffnung der Ausstellung "Echos und Masken" Salzburg.

Ausstellung Elfriede Jelinek: Echos und Masken 04.07.- 28.08.1998. Salzburg, Literatuhaus. 03.07.1998
Text.

Tragisch und Verstorben.

Falter. Kultur. 40/98. S. 73. 1998
Vortrag.

Geschlechtertheater.

Kongreß: Wie weit flog die Tomate? 1968-1998. '68erinnen-Gala der Reflexion. Heinrich Böll Stiftung und Feministisches Institut iG. Berlin. Freie Universität. 31.10.1998
Text.

Wie wäre es mit einem Comeback. Frau Dohnal?

in: Johanna Dohnal : eine andere Festschrift. Hrsg.: Eva Kreisky . Milena-Verlag. Wien. S. 14. 1998
Kolumne.

Ein Fest der Volksverhöhnung.

Der Standard. Kommentar der anderen. S. 27. 03.07.1998
Text.

Am Ende siegt der Platz.

Die Zeit. Feuilleton. 29. S. 41. 09.07.1998
Rezension.

American Dream Dick Dirk Diggler.

TAZ, Die Tageszeitung. Kultur. S. 15. 04.06.1998
Text.

Die ewige Maturafeier.

Falter. Kommentar. 9/98. S. 6. 27.02.1998
Vorlesung.

Können. Mögen. Dürfen. Sollen. Wollen. Müssen. Lassen.

Frankfurter Poetikvorlesung WS 1997/98. Frankfurt. 09.1998
Sammelband Theaterschauspiele.

Boccaleone. (Horvath Trilogie 2).

in: Waikiki Beach. Und andere Orte. Die Theaterstücke. Fischer. 1999
Ausstellungskatalog.

Wie ein alleinreisendes junges Mädchen.

in: Die Macht des Alters - Strategien der Meisterschaft. Hrsg.: Brock Bazon. DuMont Verlag. Köln. 09.1998
Ausstellungskatalog.

Aufruf. (Collagen)

in: Fleeting Portraits. Hrsg.: NGBK Berlin. Berlin. S. 13-23. 1998
Collage.

10 Versuche in Auftragsdichtung. Und alle mißlungen.

in: Österreich, Europa, die Zeit und die Welt. Hrsg.: Klammer Angelika. Residenz Verlag. Wien. 11.1998
ISBN: 3-7017-1157-7
Text.

Der große Traum.

Die Zeit. Feuilleton. Nr. 26. S. 40. 20.06.1997
Text.

Emily Tekct. Oder. Die Zeitfrage. Ein Diavortrag.

Recycling the Future. Aspekte der Kunstproduktion und Kunstvermittlung im digitalen Zeitalter. 04.-07. Dezember 1997. Wien, Radio-Kulturhaus. 04.12.1997
Kolumne.

An den Professor im Bann der weißen Schenkel.

Der Standard. Kommentar der Anderen. S. 47. 14.06.1997
Rede.

Über Verachtung.

Rede zum Österreichischer Würdigungspreis für Literatur 1996. Wien. 23.10.1997
Kolumne.

Beute weg, Ikone da.

Der Standard. Kommentar der anderen. S. 25. 01.09.1997
Text.

Schumacher hat ja keine Angst.

Die Zeit. Modernes Leben. Nr. 44. S. 84. 24.10.1997
Text.

Frau Prinzipalin.

Frankfurter Allgemeine Zeitung. 57. 08.03.1997
Roman.

Lisa's Liebe. Roman in drei Folgen.

Fischer Taschenbuch Verlag. Zweite Auflage. Erstveröffentlichung 1997. Frankfurt am Main. 17.05.1997
ISBN: 978-3596147564
Ausstellungskatalog.

Künstlerstatements – Olaf Metzler – Marlene Streeruwitz.

in: Museum Vitale. Hrsg.: Susanne Anna. Bonn. 1997
ISBN: 978-3-89322-918-5
Text.

Der Lesepark Museum Morsbroich.

in: “Museum Vitale”. Hrsg.: Susanne Anna. Leverkusen. 1997
Text.

Offenbarungen.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. Nr 128 D/R/D. S. 7. 06.06.1997
Text.

Was ich lese.

Die Presse. Spectrum. 17.08.1996
Text.

Die Kamera streift über den Körper.

Liqueur. Forum Stadtpark Graz. 03.1996
Vortrag.

Eröffnungsvortrag. 3000 Jahre Sachertorte. Oder. "Darf's ein bisserl mehr sein?"

Steirischer Herbst 1996. Symposion. "Elfriede Jelinek: Echos und Masken". Graz. 17.10.1996
Vortrag.

Zum Thema "Frühstück und Gewalt".

01. Würth Literaturpreis - Frühstück und Gewalt. Würth. 25.10.1996
Kolumne.

Romy-Gala: Antifaschismus als Marketing-Konzept.

Der Standard. Kommentar der anderen. S. 23. 30.04.1996
Kolumne.

Begraben und vergessen?

Der Standard. Kommentar der anderen. S. 27. 26.07.1996
Text.

Nichts besseres zu tun?

Falter. Essay. 40/96. S. 10-11. 10.1996
Text.

Wie das zugehen konnte.

Die Presse. Spectrum. S. V. 15.06.1996
Theaterschauspiel.

Neulinggasse.

1996
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Collage.

Frei. Zeit. Frei - Ein Micromännerroman.

in: Olaf Metzel. Freizeitpark Lenbachhaus München 17. Juli - 6. Oktober 1996. Hrsg.: Ulrich Wilmes. München : Städtische Galerie im Lenbachhaus. 17.07.1996
ISBN: 3886451321
Regiearbeit.

"Trauer zu früh" von Edward Bond.

Schauspiel Köln.
Erstveröffentlichung: 03.1996
Vorlesung.

Sein. Und Schein. Und Erscheinen.

Tübinger Poetikvorlesung WS 1995/1996. Tübingen. 01.1996
Roman.

Verführungen.

Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main 2002. Erstveröffentlichung. 1996
ISBN: 978-3596156191
Collage.

Geld. Oder. Leben: Ein Mikroschicksalsroman.

in: GELD MACHT SINN lich: Österreichische Autorinnen und Autoren über Geld. Hrsg.: BAWAG. Ueberreuter Verlag. Wien. 1996
Text.

Helden-Platz.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. Nr. 101. 30.04.1996
Text.

Tu infelix Austria cogita.

Der Standard. Album - 50 Jahre Österreich. 28.04.1995
Theaterschauspiel.

Dentro, eine szenische Lesung.

Bühnen der Stadt Köln..
Erstveröffentlichung: 01.09.1995
Theaterschauspiel.

Dentro.

Theater Bielefeld.
Erstveröffentlichung: 02.09.2000
Theaterschauspiel.

Bagnacavallo.

Köln, Schauspiel Köln.
Erstveröffentlichung: 17.10.1995
Theaterschauspiel.

Brahmsplatz.

Graz, Forum Stadtparktheater.
Erstveröffentlichung: 22.04.1995
Text.

Österreich in Frankfurt. Eine Schande.

Kölner Stadtanzeiger. Beilage zur Frankfurter Buchmesse. 10.1995
Text.

Der Lustmörder. Eine Stütze der Gesellschaft.

Emma. Spectaculum. 59. S. 292-295. 1995
Text.

Die goldgelben Früchte gesichtet.

Der Standard. Serie. S. 12. 24.03.1995
Text.

Manifest für ein gescheitertes Hörspiel.

in: Schriftstellerinnen im Gespräch. Eine Dokumentation. Das erste Rheinsberger Treffen. Hrsg.: E. Roters-Ullrich/U. Theißen. Tende. Dülmen-Hiddingsel. S. 180-182. 1995
ISBN: 3-88633-164-4
Text.

Friederike Mayröcker.

Der Standard. 24.03.1995
Text.

Das Schwierige.

in: Der Verleger und seine Autoren - Siegfried Unseld zum siebzigsten Geburtstag. Hrsg.: Suhrkamp Verlag. Suhrkamp Verlag. Frankfurt am Main. 1994
ISBN: 978-3-518-40771-4
Mixt Media.

Son et Lumiére, Frauenturm.

Köln.
Erstveröffentlichung: 26.08.1994
Theaterschauspiel.

Tolmezzo. Eine symphonische Dichtung.

Wiener Festwochen. Schauspielhaus.
Erstveröffentlichung: 11.06.1994
Theaterschauspiel.

New York, New York. (Horvath Trilogie 1)

München Kammerspiele.
Erstveröffentlichung: 30.01.1993
Theaterschauspiel.

Elysian Park.

Berlin, Deutsches Theater.
Erstveröffentlichung: 17.06.1993
Theaterschauspiel.

Troyes.

St. Brieuc / Festival D’Avignon. Chartreuse de Villeneuve-lez-Avignon (France).
Erstveröffentlichung: 17.07.1993
Regiearbeit.

"Dona Rosita bleibt Ledig oder Die Sprache der Blumen" von Garcia Lorca.

Köln, Kölner Schauspiel.
Erstveröffentlichung: 18.04.1993
Theaterschauspiel.

Pubcontainer.

Abgelehnt. 1993
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Regiearbeit.

Übermütige Mädchen /"Bold Girls" von Rona Munro

Theater Bremen.
Erstveröffentlichung: 17.01.1993
Theaterschauspiel.

Ocean Drive.

Schauspiel Köln.
Erstveröffentlichung: 18.12.1993
Text.

Während der Verwesung. Über den postfaschistischen Prometheus.

Programmheft für New York. New York. Kammerspiele München. 1993
Theaterschauspiel.

Sloane Square.

Schauspiel Köln.
Erstveröffentlichung: 03.07.1992
Regiearbeit.

"Schlamm" von Maria Irene Fornes.

Graz Skelett-Theater.
Erstveröffentlichung: 31.01.1992
Regiearbeit.

"Elle" von Jean Genet.

Schauspielhaus Wien.
Erstveröffentlichung: 21.04.1992
Theaterschauspiel.

Epernay.

Unveröffentlicht. 1992
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Theaterschauspiel.

Waikiki-Beach.

Schauspiel Köln.
Erstveröffentlichung: 24.04.1992
Sammelband Theaterschauspiele.

Waikiki Beach. Und andere Orte. Die Theaterstücke

Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main. 1999
ISBN: 978-3596146932
Text.

Passion. Devoir. Kontingenz. Und keine Zeit.

Theater heute. Jahresheft. S. 28-31. 1992
Regiearbeit.

"Die Donau" von Maria Irene Fornes.

Wien Schauspielhaus.
Erstveröffentlichung: 06.04.1991
Text.

Jeder ist sich selbst der Fernste.

Programmheft: Das Schauspielhaus 1991/92 und Plakat von "Zero positiv". 02.01.1991
Hörwerk.

Yocasta, you'd better leave.

ORF.
Erstveröffentlichung: 27.12.1990
Hörwerk.

Schubertring.

ORF.
Erstveröffentlichung: 20.12.1990
Text.

Fragwürdig Frauenlos.

abgelehnt von Theater Heute. 01.1990
Unveröffentlicht. Oder abgelehnt.
Text.

Schluck Abgrund!

Programmheft Schauspielhaus Saison 1990/91. 1990
Hörspiel.

Alkmene.

WDR/ORF/Radio Bremen.
Erstveröffentlichung: 21.02.1989
Hörspiel.

Urlaub.

WDR.
Erstveröffentlichung: 30.07.1989
Hörwerk.

Kaiserklamm. Und. Kirchenwirt.

ORF.
Erstveröffentlichung: 09.11.1989
Collage.

The 1st 40 years I kept looking for my God.

Point d'Ironie, en collaboration avec museum in progress, Avignon. 04. 02.1998
Theaterschauspiel.

The 1st 40 years I kept looking for my God.

Wien, Fleischerei.
Erstveröffentlichung: 21.03.2000
Text.

In der Gewohnheit das Fürchterliche.

Frankfurter Rundschau. Feuilleton. S. 2. 28.10.1989
Hörspiel.

Der Paravent.

SDR/ORF.
Erstveröffentlichung: 25.01.1987
Vortrag.

Eröffnungsrede. Grammatik der Armut.

Zerreißprobe: Armut und Wohnen BAWO Fachtagung. Salzburg. 22.05.2017