Werk.

18.08.2006 · Roman.

So ist das Leben. Der Fortsetzungsroman zum Wahlkampf.

Der Freitag: Erste Folge und alle geraden Folgen. Alle Folgen auf der Homepage www.marlenestreeruwitz.at. 18.08.2006

Der Fortsetzungsroman zum Wahlkampf in Österreich 2006.

Die österreichische Autorin Marlene Streeruwitz macht ihrem politischen Unmut literarisch Luft. In einem Fortsetzungsroman in dickenscher Manier untersucht sie die Auswirkungen der Politik und der Wahlversprechen der Parteien im gerade angelaufenden Wahlkampf für die Nationalratswahl in Österreich am 1. Oktober 2006 auf das Leben der Figuren des Fortsetzungsromans So ist das Leben.

Streeruwitz will mit diesem literarischen Forschungsverfahren die Wahrheit der Politik herausfinden. Wie schlagen sich politische Maßnahmen im Leben nieder und was ist von den Versprechungen und Ankündigungen der Parteien zu erwarten? Wie wird gelebt?

Von der Darstellung von Politik in Form literarischer Schicksale erwartet sich Streeruwitz Klarheit über die Wirkung von Politik, vor allem auch für die Menschen, die von den Maßnahmen nicht betroffen sind. Sie will beschreiben, wie die Rahmenbedingungen für das Leben bereits verändert wurden und wie politische Maßnahmen und Lebenspraxis immer weiter auseinander geraten, weil weite Teile der Gesellschaft nur noch sich selbst sehen und andere Realitäten gar nicht mehr kennen.

Für Streeruwitz machen fiktive literarische Schicksale Politik, wie sie selbst sagt, „besprechbarer“. In einer Gesellschaft mit der Erbschaft rigiden Lagerdenkens gelingt ihrer Meinung nach politisches Denken immer schon nur mit Abwehr. Auf der literarischen Ebene ist für sie der Selbstbezug, der die abwehrenden Ängste hervorruft, nicht notwendig. Die politischen Hintergründe von Lebenspraxis werden für Streeruwitz erträglicher und damit fassbarer.

Der Fortsetzungsroman So ist das Leben. wird mit Hilfe eines Redaktionskomitees und öffentlichen Veranstaltungen in Wien weitergeschrieben werden und strebt in sich selbst eine Demokratisierung im Inhalt an. Es wird jede Woche zwei neue Kapitel des Fortsetzungsromans geben. Die Wiener Version wird am Donnerstag um Mitternacht auf die Homepage von Marlene Streeruwitz www.marlenestreeruwitz.at ins Internet gestellt. Ein in Deutschland spielender, parallelgeführter Fortsetzungsroman wird ab der kommenden Woche im Freitag erscheinen.

In der ersten Folge lernen wir die beiden Hauptfiguren kennen: Nadine „Dini“ Ebenegger, 30, promovierte Ärztin, die in Wien in einem Nagestudio arbeitet, bis sie einen Ausbildungsplatz zugewiesen bekommt. Nadines Cousine Barbara „Betty“ Hoferhauser ist gerade in Köln gestrandet und muss sich dort durchschlagen. Sieben Wochen lang wird anhand der Schicksale dieser beiden Heldinnen beschrieben, was die Politik mit der Zukunft vorhat.

So ist das Leben hat Streeruwitz als Titel gewählt, „weil dieser Satz der erste Hauptsatz des globalisierten Neoliberalismus ist und zur Überschrift über die kleinen und großen Zulassungsbeschränkungen in einer Gesellschaft wurde, in der wirtschaftliches Handeln als Naturereignis nicht mehr besprechbar geworden ist und als unveränderbare, schicksalhafte Naturkatastrophe gesehen werden soll“. (Der Freitag)