Aktuell.

11.06.2017

Marlene Streeruwitz ist eine streitbare Schriftstellerin. Sie war eine der prominentesten Gegnerinnen der schwarz-blauen Regierung, die Salzburger Festspiele bezeichnet sie als „faschistoides Spektakel“. Ein Gespräch über den Kanzlerkandidaten Sebastian Kurz, grauslichen Humor, Eliten-Beschimpfung, feministisches Schreiben und das Ende der Liebe. Südtiroler Tageszeitung Online. Link zum Interview.

08.06.2017

Ausstellung. Magazin. Debatte. Ausgehend von einer Ausstellung bei District in Berlin, die von Workshops, Performances, Vorträgen, Diskussionen und einem Magazin begleitet wird, wollen wir anhand unterschiedlicher Formate prüfen, wie die Behauptung von Klassensprachen in der Bildenden Kunst produktiv gemacht werden kann: wie die Ziele und Begehren von Schreibenden und Adressat*innen teilbar werden, wie sich auch… Weiterlesen

14.05.2017

In einer vollkommenen Entpolitisierung des Privaten ist jede Frau mit ihren Kindern ein Einzelfall geworden. Jedenfalls in Österreich. Essay im Standard. 14.05.2017. Link zum Text.

25.04.2017

Mach Aufruhr! lautet die Aufforderung in Marlene Streeruwitz’ Kurztext Ankleben verboten. Das Magazin CULTURMAG veröffentlicht den eigentlich als Romantheorie verstandenen Text in seiner Essay – Spezialausgabe. 02.04.2017. Link zum Text.

07.04.2017

Das Literaturhaus Niederösterreich in Krems widmete Marlene Streeruwitz im Februar 2017 eine »Personale«. Im Rahmen der Veranstaltung sprach die Literaturwissenschaftlerin Irina Hron mit der Autorin über Frauenleben in der Literatur. Das Interview wurde nun im Online-Magazin Hundertvierzehn des S. Fischer Verlags veröffentlicht. 07.04.2017. Link zum Interview.